Reisebericht



1991 Dänemark-Norwegen

 

 

Meine erste Radreise machte ich 1991. Ich fuhr von Dänemark aus in Richtung Südnorwegen. Unterwegs war ich mit meinem ersten Mountainbike–aus heutiger Sicht ein Oldtimer-damals aber ein noch nicht alltäglicher Anblick. Es war auch nicht so einfach passende Gepäckträger oder robuste Taschen zu bekommen. Man musste hierdurch viel improvisieren und selber Lösungen finden oder lange nach Geschäften suchen, die solche Nischenprodukte anboten.

1.Norwegen.jpg

Den größten Teil meiner Ausrüstung, die ich mitschleppte, war von Verwandten und Bekannten ausgeliehen und bunt zusammen gewürfelt. Darunter ein kiloschweres Zelt mit Eisenzeltstangen und ein viel zu schwacher Campingkocher, denn ich nicht richtig nutzen konnte. Die Nudeln oder der Reis wurden nicht weich beziehungsweise der Tee nur lauwarm. Nachts schlief ich auf einer Campingmatratze, die langsam die Luft verlor, sodass ich diese regelmäßig nachfüllen musste.

Dies alles war aber nicht so schlimm, denn ich war autark unterwegs. Ich merkte schnell, wie sich mit jedem Kilometer eine innere Ruhe und Entspanntheit einstellte und man beim Touren einfach zufrieden ist. Hinzu kam noch das Naturerlebnis und das hautnahe Durchfahren der Landschaften.

Nach zwei Wochen war ich dann wieder an meinem Startpunkt angelangt. Für mich war klar, dass dies nicht meine letzte Radreise sein sollte. Der Radreisevirus hat mich erfasst.


Norwegen.jpg